Welche Vorbereitungen haben Sie getroffen, um sich auf abstürzende Aktien- und Anleihekurse vorzubereiten? Welche Überlegungen begleiten Sie, um der drohenden Geldentwertung durch Inflation zu begegnen? Glauben Sie, dass die Einlagensicherung von 100.000 € pro Konto und Person hält? Die Meisten in unserem Land würden wohl antworten, dass sie gar nichts getan haben und die Krise wird sie unvermutet treffen. Das war schon oft so und wird wohl auch immer so bleiben. Die Klugen unter den Vermögenden hingegen haben schon eine nahende Krise in Ihre Überlegungen mit einbezogen – dabei gibt es – wie immer – mehrere Lösungswege. Weiterlesen…

Grundsätzlich ist der Kunstmarkt im Vergleich zu anderen Märkten ein sehr, sehr kleiner Markt: Weltweit belief sich der Wert der Verkäufe auf dem globalen Kunstmarkt im Jahr 2017 auf rund 64 Milliarden Euro – dominiert von den drei Kunstmärkten in den USA, China und Großbritannien, die gemeinsam einen Marktanteil von über achtzig Prozent am gesamten Kunstmarkt ausmachten. Deutschland wiederum ist ein Spezialfall: Mit 2,15 Milliarden Euro ist der deutsche Kunsthandel wiederum mit sehr wenig am globalen Kunstmarkt beteiligt. Ein Vergleich dazu: das Auktionshaus Christies hatte eine Milliarde Umsatz im Jahr 2017. Weiterlesen…

Dauer und der richtige Einstiegszeitpunkt, also Zeit ist Erfolgsfaktor Nummer Eins beim Geldanlegen. Festverzinsliches Anlegen, Sparbuch und Termingeldkonten bringen bei der heutigen Inflation gar nichts mehr. Trotz der Minuszinsen setzen die Deutschen  immer noch mehrheitlich auf klassische, aber renditeschwache Produkte wie Sparbücher oder zunehmend performancearme Anlageformen wie Lebensversicherungen. Wer ins Risiko geht, gut streut und auf die „Hidden Champions“ setzt, hat immer Zugang zu Liquidität und kann heftige Renditen abräumen. Weiterlesen…

Es ist immer wieder erstaunlich wie gezielt Gesetze unserer Regierung wirken können: 58.000 junge Familien werden durch das Baukindergeld in die Lage versetzt, eine Wohnung zu kaufen, eine Bestandsimmobilie zu erwerben oder neu zu bauen statt zu mieten. Weiterlesen…

Stellen Sie sich vor, Sie stehen in der Blüte Ihres Lebens (zwischen 30 und 45 Jahre), sind erfolgreich, verdienen erstmalig in Ihrem Leben richtig viel Geld, und sind noch durch ihre Eltern in der gesetzlichen Krankenversicherung.  Anhand des Steuerbescheides errechnet dann die gesetzliche Krankenversicherung ihre Versicherungsbeiträge, daß Sie ihren Augen kaum noch glauben können: Weiterlesen…

Leider nur in einem einzigen Fall: Die Steuerfreiheit besteht nur dann, wenn der Versicherungsnehmer, also der, der den Vertrag mit der Versicherung abschließt und die Beiträge zahlt, die Versicherungssumme am Ende auch selbst bekommt. Beispiel: ein Vater schließt eine Lebensversicherung für seinen Motorradfahrenden Sohn ab, der stirbt und der Vater bleibt aber der aus der Versicherung Begünstigte.     Eine Vertragskonstellation, die in vielen Fällen gerade nicht gewählt worden ist. Weiterlesen…

Nicht in Bitcoin, sondern in Blockchain investieren…. +159,76% die letzten 5 Jahre

Vorabschätzungen zufolge haben die Umsätze der weltweiten öffentlichen Cloud-Dienstleistungen im abgelaufenen Jahr 2017 um 18,5 Prozent zugenommen und ein Niveau von 260 Milliarden US-Dollar erreicht. Zum Vergleich: im Jahr 2016 lagen die Umsätze bei 219 Milliarden US-Dollar. Bis 2020 soll der Cloud-Dienstleistermarkt auf 411 Milliarden US-Dollar pro Jahr wachsen. Der am schnellsten expandierende Bereich aller Cloud-Services dürfte dabei IaaS (Infrastructure as a Service) mit 36,6 Prozent im Jahr 2018 sein. Weiterlesen…